Samstag, 6. Mai 2017

Was ich weiss von Dir

Titel: Was ich weiss von dir
Reihe: Einzelband
Autorin: Meg Rosoff
Seiten: 272
Verlag: Fischer KJB

Wegbeschreibung: Matthew, der Freund von Milas Vater, ist verschwunden und das obwohl die beiden ihn gerade in Amerika besuchen wollten. Die beiden Freunde haben sich seit Jahren nicht gesehen und niemand weiß wo Matthew steckt. Mila und ihr Vater fliegen trotzdem von England nach New York um herauszufinden was los ist.
Vor einigen Jahren, hatte Matthew einen Autounfall und Mila ist überzeugt das sein Verschwinden damit zusammenhängt. Doch um alle Puzzelteile zu finden, muss sie mehr erfahren. Also machen sich Vater und Tochter auf den Weg bis in den hohen Norden, hinein in den Schnee.

Das Buch ist ruhig und leise. Es gibt keine aufdringliche Aktion, dennoch gibt es eine unterschwellige Spannung. Genau wie Mila, fragt sich auch der Leser was mit Matthew passiert ist. Wie sind die Figuren so geworden wie sie sind? Was ist bei dem Unfall wirklich passiert?
Viele von Meg Rosoff's Büchern finde ich sehr schön. Sie hat einen eher nachdenklichen Schreibstil. Beobachten und Emotion steht im Mittelpunkt, aber dennoch charakterisiert sie ihre Figuren durch die Handlung. Eine interessante Mischung die man bei weiten nicht oft liest und die ich fest mit Meg Rosoff Schreibstil verknüpfe. Sie hat eben eine ganz eigene "Schreibstimme". ;-)
Auch diese Geschichte ist wieder etwas anders als die üblichen lauten Contemporary Bücher - ja es ist Gegenwartsliteratur. Mila ist für eine 12 jährige ganz schön clever mit einer herausragenden Auffassungsgabe. Sie lässt die Welt der Erwachsenen um sich voller Probleme erscheinen, zu deren Lösung wir nicht fähig sind - für sie teilweise etwas unverständlich. Irgendwie hat sie sogar teilweise damit Recht. Vielleicht ist Mila einen ticken zu erwachsen, aber man kann leicht darüber hinwegsehen. Eigentlich ist es sogar ein Buch über das Erwachsen werden, denn Mila lernt auf dieser Reise das sie bei weitem noch nicht alles nachvollziehen kann und das dass gut so ist, für den Moment.
Tiefsinnig, ist das Wort was mir zu diesem Buch einfällt.

Es ist nicht Meg Rosoff's bestes Buch, aber dennoch sehr lesenswert, wenn man es zwischendurch mal etwas ruhiger mag und weg vom Mainstreamjugendbuch will.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen