Freitag, 21. April 2017

Reisebericht: Schottland

Hallo!

Ich habe diese Jahr Ostern in Schottland verbracht und jetzt gibt es für Euch ein paar Fotos. Erzählen will ich eigentlich gar nicht so viel, es ist immer besser man verschafft sich einen persönlichen Eindruck, schließlich sind die Empfindungen ja immer subjektiv.
Schottland ist landschaftlich sehr schön. Dahingehend kann ich es jedem empfehlen der sich für spektakuläre Landschaften begeistert.
Die Schotten sprechen einen manchmal schwer zu verstehenden Aktzent, aber sie sind alle sehr nett (zumindest zu ihren Touristen ;-) ) und man kann sie im Großen und Ganzen gut verstehen. Ich bin rund 2800 km gefahren und komme mir ein wenig so vor, als ob ich jede noch so kleine Straße in und auswendig kenne. Die grobe Route fürhte mich von Glasgow nach Inverness zu den Orkney Islands, dann über Ulapool zur Isle of Skye. Danach ging es nach Mull Island und wieder zurück über Oban, nach Pitlochry und Glasgow. 
Das wichtigste in Schottland scheint zu sein, dass an jeder noch so kleinen Offroad eine Telefonzelle steht und an jeder Farm eine Eggbox, wo man sich Eier gegen einen Obolus nehmen kann. Man sollte sich auch im Klaren sein das Schottland kein preiswertes Pflaster ist. Besonders Lebensmittel und Übernachtungen sind teurer als bei uns. Das liegt natürlich auch am Wechselkurs Pfund - Euro. Benzin ist dafür ca. 20 Cent/Liter preiswerter als in Deutschland. Die dazugehörigen Ölplattformen konnte ich ausgiebig auf meiner Reise in den Norden begutachten.
Die Orkney Inseln haben ein wesentlich raueres Klina als das Festland - naturgemäß. Die Überfahrt mit der Fähre (ca. 1 Stunde) hat auch viel mit Glück zu tun. Hinwärts hatte ich wundervolles Wetter und die Fahrt war recht ruhig, rückwärts das ganze Gegenteil. Entsprechend wild war die Überfahrt. Ich empfehle auf jeden Fall ganz oben und draußen zu stehen. Das ist wirklich viel besser, als irgendwo im Schiffsbauch zu sitzen, bei Seegang. Auch nicht mit leeren Magen fahren, aber das Essen ist am besten schon 2 Stündchen her. Außer den typischen Highland Kühen, von denen es nicht so viele gibt wie man glaubt, gibt es in Schottland jede Menge Schafe. Außerdem gibt es noch Schilder für "Achtung Enten", "Otters crossing" und "Elderly People crossing".Überhaupt gibt es jede Menge nutzlose Schilder, an sinnlosen Stellen, aber hey! Besser ein Schild zu viel, als eine ausgebaute Straße. ;-)

Wenn Ihr noch etwas wissen möchtet, nutzt die Kommentarfunktion. :-)

1 Kommentar:

  1. Liebe Twineety,

    wow! Was für ein Bericht, was für Fotos und was für ein Land. Da wird man ja richtig neidisch! Es ist schön zu sehen, was man in anderen Ländern so erleben kann. Ich hoffe, der Urlaub wird lange nich positiv in dir wirken, den solche Orte sind besonders. Ich möchte nächstes Jahr nach Irland und mich dort von der Natur begeistern lassen!

    Liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen